Orthopädie

Die Orthopädie befasst sich mit dem Stütz- und Bewegungsapparat also mit den Muskeln und Knorpeln, Sehnen und Bändern sowie den Gelenken und Knochen des Menschen.

Kontakt

Asylstrasse 10, 8708 Männedorf

Tel.
044 922 25 01
Fax
044 922 25 05

Chefarzt Traumatologie / Klinikleiter

Dr. med. Marco Di Lazzaro

Asylstrasse 10, 8708 Männedorf
Tel.
044 922 25 01

Leitender Arzt

Dr. med. Jens Forberger

Sprechstunde nach telefonischer Vereinbarung unter 044 922 25 06
Asylstrasse 10, 8708 Männedorf
Tel.
044 922 25 06

Die Orthopädie am Spital Männedorf setzt sich aus drei spezialisierten und sehr erfahrenen Ärzten zusammen. Das Team besteht aus einem Spital- und zwei Belegärzten. Dadurch entstehen Synergien und schwerpunktübergreifende Vorteile in der Behandlung - auch bei äusserst komplexen Problemen.

Unser Leistungsspektrum

  • Behandlung von Knochenbrüchen und allen weiteren Verletzungen am Bewegungsapparat
  • Behandlung von degenerativen Leiden (Abnützungserscheinungen) am Bewegungsapparat: Prothetik, Achskorrekturen etc.
  • Arthroskopische Eingriffe (Schlüssellochchirugie) an grossen Gelenken (Knie, Schulter, etc.)

Die Gelenke

Unsere Orthopäden behandeln Fehlbildungen und Erkrankungen der Hüfte, des Knies, der Schulter, der Hand, des Ellbogens, des Fusses und der Wirbelsäule. 

Die Hüfte

Das Hüftgelenk ist ein Kugelgelenk. Die Gelenkspfanne befindet sich im Becken und der Kopf am Oberschenkelknochen. Zur Abdichtung des Gelenkes gibt es die sogenannte Gelenkslippe.

Krankheitsbilder des Hüfgelenks

Femuroacetabuläres Impingement 

Hierbei handelt es sich um ein Einklemmungssyndrom der Hüfte zwischen Gelenkspfanne und Oberschenkelhals. Die Ursachen können vielfältig sein. In bestimmten Fällen handelt es sich um eine Vorform der Arthrose. Häufig ist bei diesem Einklemmungssyndrom die Gelenkslippe verletzt. 

Die Osteonekrose 

Hierbei handelt es sich um Durchblutungsstörungen des Knochens. Dies kann zum Absterben des Hüftkopfes führen. Befindet sich die Durchblutungsstörung im Belastungsareal, kommt es zu therapiebedürftigen Schmerzen.

Arthrose 

Die Arthrose ist die Abnutzung des Gelenksknorpels. Die Abnutzung ist abhängig von Zeit, Belastung und Risikofaktoren. Zu den Risikofaktoren zählen das femuroacetabuläre Impingement (siehe oben) und die Last auf dem Gelenk (Körpergewicht, Sportarten).

Coxa saltans 

Bei der Coxa saltans handelt es sich um das Springen der Hüfte. Die Ursachen können sein: Sehnenspringen über Knochenfortsätze oder der Gelenklippenriss. Ein operatives Vorgehen ist nur bei nicht behandelbaren Schmerzen angezeigt. Ein schmerzfreies hörbares Schnappen bedarf keiner Behandlung.

Das Knie

Das Kniegelenk ist ein Rollgleitgelenk. Es hat wenig mechanische Führung und wird hauptsächlich von Muskeln und Bändern geführt. Die Kreuzbänder dienen der Stabilisierung vom Unterschenkel gegen den Oberschenkel. Zusätzlich werden Drehbewegungen im Kniegelenk, welche durch Muskeln schlecht zu stabilisieren sind, gehemmt. Aufgrund der Unterschiedlichkeit von Schienbein und Oberschenkelknochen hat der Meniskus eine sehr grosse Bedeutung. 

Krankheitsbilder des Knies

Das vordere und hintere Kreuzband

Die Kreuzbandruptur ist eine der häufigsten Sportverletzungen am Kniegelenk. Nicht jede Kreuzbandruptur muss operiert werden. Neben moderner Nahttechnik stehen körpereigene Sehnen und Fremdimplantate zur Verfügung.

Meniskusläsionen innen und aussen

Man unterscheidet einen Innen- und Aussenmeniskus. Der Meniskus besteht aus Fasern und hat neben einer stossdämpfenden auch eine stabilisierende Funktion. Der Aussenmeniskus ist als Stabilisator der wichtigere. Eine Meniskusläsion ist je nach Art und Lokalisation des Risses nähbar oder muss entfernt werden.

Seitenbandverletzungen

Man unterscheidet das Innenband und das Aussenband. Die Innenbandläsion kann mit guten Ergebnissen ohne Operation behandelt werden. Nicht selten entsteht bei Aussenbandläsionen eine Instabilität und eine Operation muss in Betracht gezogen werden. 

Osteonekrose 

Hierbei handelt es sich um eine Durchblutungsstörung des Knochens. Die Osteonekrose kann sowohl am Schienbein als auch am Oberschenkelknochen entstehen. Bestimmte Medikamente, Alter und Geschlecht beeinflussen die Entstehung. Eine Sonderform ist der sogenannte Morbus Ahlbäck. 

Deformitäten

Deformitäten (Fehlbildungen, Achsabweichungen, O-Bein / X-Bein) am Knie resp. des Beines führen zu einer Mehrbelastung eines Teils des Gelenks. Dies führt zu vermehrter Abnutzung und begünstigt die Arthroseentstehung. Biomechanisch sinnvolle Korrekturen der Deformitäten können dies verlangsamen. 

Arthrose 

Die Arthrose ist die Abnutzung des Gelenksknorpels. Umverteilung der Gelenkslast durch Deformitäten oder erlittene Gelenksbrüche begünstigen die Entstehung. Die Abnutzung ist abhängig von Zeit, Belastung und Risikofaktoren. Die Therapie beinhaltet nicht operative und operative Verfahren. Achskorrekturen, Teilgelenksersatz und der komplette Ersatz des Gelenks sind Optionen.

Oberes und unteres Sprunggelenk

Die Sprunggelenke dienen dem flüssigen Gang des Menschen. Während das obere Sprunggelenk den Fuss nach oben und nach unten bewegt, dient das untere Sprunggelenk dem Ausgleich von Unebenheiten nach aussen und nach innen.

Der Fuss

Der Fuss trägt das gesamte Körpergewicht und besteht aus Fusswurzel, Mittelfuss und Zehenknochen. Insgesamt besteht das Fussskelett aus 27 Knochen.

Die Schulter

Die Schulter verbindet den Arm mit dem Körperstamm. Es ist ein Kugelgelenk. Da der Gelenkskopf sehr gross und die Gelenkspfanne sehr klein ist, ist die Schulter – im Gegensatz zur Hüfte – sehr gut beweglich, allerdings anfällig für Auskugelungen. Für die Stabilität ist die umgebende Muskelmanschette sehr wichtig. 

Der Ellenbogen

Der Ellenbogen ist ein Scharnier-Drehgelenk. Er wird gebildet aus den Unterarmknochen Elle und Speiche und dem Oberarmknochen. Elle und Speiche sind für die Drehbewegung der Hand verantwortlich.

Die Wirbelsäule

Die Wirbelsäule ist das Rückgrat und Halteorgan. Sie besteht aus sieben Halswirbeln, zwölf Brustwirbeln, fünf Lendenwirbeln und fünf Steisswirbeln. Ein Wirbel besteht aus dem Wirbelkörper und dem Wirbelbogen. Der Wirbelbogen umschliesst das Rückenmark. Zwischen den Wirbelkörpern befinden sich die Bandscheiben.

Unser Team

Die orthopädisch Behandlung erfolgt durch ein interdisziplinäres Team mit Spezialisten der Chirurgie, der Radiologie, der Pflege und der Physiotherapie.