Brustkrebs - Fakten und Wissenswertes

Im Monat Oktober dreht sich alles rund um das Thema Brustkrebs. Dr. med. Andreas Hochstrasser erklärt uns wie man gegen eine Brustkrebserkrankung vorbeugen kann.

Fakten zum Brustkrebsmonat Oktober

Fakten zum Brustkrebsmonat Oktober

Fakten zum Brustkrebsmonat Oktober

Fakten zum Brustkrebsmonat Oktober

Fakten zum Brustkrebsmonat Oktober

Fakten zum Brustkrebsmonat Oktober

Fakten zum Brustkrebsmonat Oktober

Fakten zum Brustkrebsmonat Oktober

Man weiss, dass im Körper dauernd neue Tumorzellen entstehen. Diese entarteten Zellen werden durch bestimmte Gene, sog. Tumorsuppressorgene und das Immunsystem erkannt und eliminiert. Warum dann doch plötzlich ein Tumor unerkannt vom menschlichen Abwehrsystem durchbrechen kann, weiss niemand genau.

 

Es gibt Hinweise, dass ein gesunder und ausgeglichener Lebensstil mit körperlicher Bewegung, einem normalen Körpergewicht, Verzicht auf Nikotin, einer ausgewogenen Ernährung, einer Nüchternzeit von mind. 13 Stunden über Nacht und das Vermeiden von übermässigem Fernsehkonsum der Entstehung von Brustkrebs entgegenwirkt.

Ganz wichtig ist eine jährliche Untersuchung bei der Frauenärztin oder dem Frauenarzt, unabhängig vom Alter. Eine monatliche Selbstuntersuchung der Brüste kann jeweils etwa eine Woche nach Beginn der Regelblutung oder bei Frauen nach der Menopause einmal monatlich sinnvoll sein, wird aber nicht einheitlich empfohlen. Hierzu gibt es gute Apps oder fragen Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt nach einer Anleitung auf Papier.

Im Spital Männedorf finden Sie an zwei Ständen beim Haupteingang und vor dem Onkologie Zentrum wichtige Informationen zum Thema Brustkrebs. Zudem können Sie ihre Solidarität an der Spendenaktion in der Cafeteria mit den betroffenen Frauen (und auch Männern) ausdrücken, indem Sie einen Glückskäfer kaufen.

 

Autor:

Herr Dr. med. Andreas Hochstrasser, FMH Onkologie und Innere Medizin, Leitender Arzt Onkologie Zentrum

 

Es bloggt für Sie:

Nicole Mändli