Grosse Rettungsübung in Herrliberg

Am 16. September hat im Weiler Wetzwil, ob Herrliberg, eine grosse Rettungsübung stattgefunden. Beübt wurden rund 140 Einsatzkräfte sowie 70 Figuranten und Statisten. Was zuerst nach einem Verkehrsunfall mit Reisebus aussah, eskalierte zu einer Kontamination mit Chemikalien.

Der Weiler Wetzwil war am Samstag, 16. September 2017, Zentrum einer grossen Rettungsübung organisiert vom Rettungsdienst Männedorf. Ebenfalls mit beteiligt waren Schutz & Rettung Zürich, Regio 144, die Kantons- und Gemeindepolizei, die Stützpunktfeuerwehr Meilen-Herrliberg und die Rega. Insgesamt 140 Einsatzkräfte sowie 70 Figuranten und Statisten.

Das Szenario der Übung
Ein Reisebus mit dutzenden von Fahrgästen einer Festgemeinschaft fuhr kurz vor 9 Uhr durch den Weiler Wetzwil in Herrliberg. Was die Fahrgäste nicht wussten: Einer der mitfahrenden Studenten beabsichtigte, am Abendanlass ein «Experiment» durchzuführen und hat deshalb zwei Behälter mit Wasserstoffperoxyd mitgebracht. Durch die unsauberen Gefässe explodierten die Behälter im Reisebus und der Chauffeur machte in der Arbachstrasse in Wetzwil eine Vollbremsung, bei der sich etliche Fahrgäste verletzten. Nachfolgende Personenwagen prallten in den Bus. Was zunächst nach einem Auffahrunfall mit Reisebus aussah, entwickelte sich im Verlauf der Übung zu einem Chemieereignis.

Auswirkungen der Übung
Zur Vorbereitung und Durchführung der Übung hat die Übungsleitung die Arbachstrasse zwischen 7 und 15 Uhr ab der Kreuzung Forchstrasse/Arbachstrasse gesperrt. Die angrenzenden Strassen und Plätze wurden von der Übungsleitung zur Versorgung der Figuranten und zur Bewältigung des Ereignisses genutzt. Die Forchstrasse blieb während der Übung durchgehend befahrbar und musste nur kurzzeitig gesperrt werden, damit Einsatzfahrzeuge manövriert werden konnten. Die Anwohner von Wetzwil sowie die Gemeinderäte von Herrliberg und Meilen wurden von der Übungsleitung eingeladen, einen geführten «Blick hinter die Kulissen» zu werfen. Rund 20 Gäste haben an diesem Anlass teilgenommen.

Mit der Durchführung solcher Übungen können wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden, die im Ernstfall Leben retten können.