Gut begleitet in der letzten Lebensphase

Erfolgreich zertifiziert: Wer an einer unheilbaren Krankheit leidet, erfährt auf der Palliativstation des Spitals Männedorf eine umfassende und qualitativ hochstehende Betreuung.

Palliative Care ist für betroffene Menschen und ihre Angehörigen jedoch mehr als eine Sterbebegleitung.

Die 2012 eröffnete Palliativstation des Spitals Männedorf wurde nun mit dem Label «Qualität in der Palliative Care» zertifiziert. Damit wurde die Qualität der hochspezialisierten Abteilung neutral beurteilt und mit einem Qualitätslabel gewürdigt. Die Pflege und Begleitung von Patientinnen und Patienten mit unheilbaren Krankheiten stellt sehr hohe Anforderungen an Mitarbeitende. Das spezialisierte Team Palliative Care arbeitet interprofessionell und umfasst Pflegende und Ärzte ebenso wie Mitarbeitende von der Sozial- und Ernährungsberatung, der Seelsorge, der Physio- und Ergotherapie sowie der Psychoonkologie. 2015 wurden 170 Patientinnen und Patienten auf der Palliativstation des Spitals Männedorf professionell gepflegt und umsorgt.

Palliative Care ist mehr als Sterbebegleitung
«Palliativmedizin bejaht das Leben und akzeptiert das Sterben als normalen Prozess, sie will den Tod weder beschleunigen noch hinauszögern. Ziel ist der Erhalt der bestmöglichen Lebensqualität bis zum Tod.» So definiert die European Association for Palliative Care die Palliativmedizin. Auch im Spital Männedorf steht die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten im Zentrum. Was Lebensqualität bedeutet, ist sehr individuell und häufig auch abhängig vom Stadium der Krankheit. Ein Aufenthalt auf der Palliativstation bedeutet nicht, dass das Leben in Kürze zu Ende sein wird. Vielmehr werden in dieser Abteilung Menschen durch die unterschiedlichen Stadien einer unheilbaren Krankheit begleitet. Die meisten Patienten der Palliativabteilung leiden an einer Krebserkrankung. Betreut werden unter anderem auch Menschen mit chronischen Lungen- oder Herzkrankheiten. Idealerweise kommen betroffene Patienten möglichst früh mit der Palliative Care in Berührung. Die Begleitung erfolgt oft vom Zeitpunkt der Krankheitsdiagnose bis zum Lebensende. So können Ärzte und Fachleute des Spitals frühzeitig auf-zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, trotz fortschreitender Krankheit die Lebensqualität zu erhalten. Die Unabhängigkeit und Betreuung zu Hause sollen so lange wie möglich gewährleistet sein. Professionelle Hilfestellungen ermöglichen den Patienten, die letzten Monate möglichst symptomfrei und mobil gestalten zu können.