Moderne Schlaganfallbehandlung am Spital Männedorf

Neue und vielversprechende Schlaganfall-Therapie wird ab sofort auch am Spital Männedorf durchgeführt.

Mit Medikamenten wird die Blutgerinnung sofort gestoppt.

Nach einem Schlaganfall zählt sprichwörtlich jede Minute. Menschen, die einen akuten Schlaganfall erlitten haben, können in den ersten Stunden nach Beginn der Symptome mit einer sogenannten Lyse-Therapie behandelt werden.

„Lyse“ bedeutet so viel wie „Auflösen“. Die Therapie beinhaltet die Infusion eines Medikaments, welches das Blut vorübergehend ungerinnbar macht und so die gestörte Hirndurchblutung verbessert. Damit kann der Schaden begrenzt und teilweise sogar rückgängig gemacht werden.

Die Erfolgsaussichten dieser Behandlung sind umso grösser, je schneller diese eingeleitet wird. Es ist deshalb entscheidend, dass die Patientinnen und Patienten schnell und direkt via Sanität ins Spital gebracht werden.

Diese moderne Schlaganfall-Therapie, die ein hohes Mass an Teamwork zwischen Rettungsdienst, Notfall- und Intensivstation sowie Radiologie erfordert, wird ab sofort auch im Spital Männedorf angeboten. Sie erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Stroke Center des Universitätsspitals Zürich. In speziellen Situationen, welche beispielsweise eine Katheterintervention nötig machen, werden die Patienten nach begonnener Behandlung zur weiteren Therapie nach Zürich verlegt.