Gedenkfeier für Angehörige

Heute hat das Spital Männedorf zum dritten Mal Angehörige von im Spital Verstorbenen zu einer interkonfessionell gestalteten Gedenkfeier eingeladen. Die Feier bot Zeit und Raum, aller zu gedenken, die letztes Jahr im Spital gestorben sind.

Im Spital erblicken Babys das Licht der Welt, Menschen werden gepflegt, therapiert, verarztet und umsorgt. Eltern kehren mit dem Nachwuchs freudig nach Hause und die allermeisten Patientinnen und Patienten verlassen nach einem kurzen oder auch mal etwas längerem Aufenthalt das Spital wieder – in einem besseren Zustand als bei ihrem Eintritt.

Das Spital ist aber auch ein Ort an dem Menschen sterben. Mit der Gedenkfeier bietet das Spital Angehörigen und Hinterbliebenen die Möglichkeit, nochmals an das Geschehene anzuknüpfen und mit anderen Betroffenen zusammenzukommen. Ebenfalls dabei waren Ärzte und Pflegende, die für Hinterbliebenen häufig sehr wichtige Ansprechpartner sind im Sterbeprozess. Diese Gedenkfeier fand nun zum dritten Mal statt – gestaltet von den beiden Spitalseelsorgern Pfarrerin Mirjam Leuzinger, reformierte Spitalseelsorgerin, und Clemens Plewnia, katholischer Spitalseelsorger. 

Die meisten Patientinnen und Patienten starben auf der Palliativstation. Hier werden Menschen, die unheilbar krank sind, aufgenommen und kompetent umsorgt. 2016 wurde die Palliativstation vom Schweizerischen Verein für Qualität in Palliative Care mit dem Label „qualitépalliative“ zertifiziert. Im Nachgang dazu hatte das Spital Männedorf  2017 erstmals eine Gedenkfeier für Hinterbliebene organisiert.

Palliative Care als langfristige Begleitung
Auf unserer Palliative Care-Station betreuen wir Menschen, die aufgrund einer chronischen, unheilbaren Erkrankung komplexe medizinische, pflegerische, soziale und seelische Bedürfnisse haben.
Seit Ende Januar 2018 bietet die Palliativstation gewisse Dienstleistungen in der medizinischen Sprechstunde an – ohne dass ein stationärer Aufenthalt notwendig ist.
Im Zentrum der Palliative Care steht die Erhaltung der Lebensqualität durch eine optimale Symptomlinderung und Begleitung. Ein  spezialisiertes  Team steht den Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen zur Seite.