Mit gestärktem Immunsystem durch die Coronazeit

Wer kennt es nicht? Einmal steht man im Durchzug, einmal ist man doch zu wenig warm angezogen, weil der Wetterbericht nicht das hält, was er verspricht. Es gibt viele Faktoren, die unser Immunsystem schwächen können. Dabei sind wir vor allem jetzt, wo das Coronavirus grassiert, auf gute Abwehrkräfte angewiesen. Was hilft uns also dabei gesund zu bleiben?

Mit Hilfe des Reishi das Immunsystem aktivieren Mit Hilfe des Reishi das Immunsystem aktivieren

Ernährung, Mikronährstoffe, Vitamine und Spurenelemente

Das Immunsystem kann nur gut funktionieren, wenn es stets mit den richtigen Bausteinen versorgt wird. Von diversen Vitaminen, Mineralstoffen, Amino- und Fettsäuren sowie Spurenelementen weiss man, dass sie bei optimaler Zufuhr regulierend auf das Immunsystem wirken. Eine ausgewogene und vollwertige Ernährung mit vor allem frischen Lebensmitteln, hochwertigen Proteinen und kaltgepressten Ölen bzw. guten Fetten ist daher essentiell, um das Immunsystem zu stärken und sich gegen Viren und andere Krankheitserreger zu wappnen.

Zwei wichtige Spurenelemente sind Zink, vor allem in Vollkornprodukten, Kürbis- sowie Sonnenblumenkernen, Leinsamen und Nüssen zu finden, und Selen, unter anderem in Fisch, Eiern, Linsen, Nüssen enthalten. Der Selengehalt pflanzlicher Nahrungsmittel ist allerdings abhängig vom Selengehalt des Bodens.

In Zeiten erhöhter Belastung funktioniert eine optimale Versorgung häufig nicht alleine über die Ernährung. Dazu müsste man schon Unmengen an frischen Früchten und Gemüse zu sich nehmen. Hier ist es sinnvoll, mit guten Präparaten den erhöhten Bedarf auszugleichen.

Ein wichtiges Vitamin ist das Vitamin D, das der Körper unter Einwirkung von Sonnenlicht selber bilden kann. Da wir unsere Haut jedoch vor zu intensiver Sonneneinstrahlung schützen müssen, kann vielfach nicht genügend Vitamin D gebildet werden. Daher sind viele von uns dennoch mit diesem wichtigen Vitamin unterversorgt. Vitamin D-Mangel scheint das Risiko für Atemwegsinfekte zu erhöhen. Um einen zu niedrigen Vitamin D-Status anzuheben, empfiehlt sich daher ein Nahrungsergänzungsmittel.

Auch der Klassiker gegen Erkältungen schlechthin – das Vitamin C – kann allein durch das Essen von Früchten und Gemüse wie Peperoni, Zitrusfrüchten, Brokkoli und weiteren Kohlsorten nicht genügend im Körper aufgenommen werden. Ein Präparat mit Langzeitwirkung ist hier die Lösung. Die Krankheitsdauer und -schwere kann so wesentlich vermindert werden.

Schlaf und Bewegung

Um gesund zu bleiben ist genügend Schlaf extrem wichtig. Langfristiger Schlafmangel wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus. Auch Sport und Bewegung dürfen nicht ausser Acht gelassen werden. Dabei geht es nicht darum möglichst überaktiv zu sein, sondern das richtige Mass zu finden. Regelmässige, moderate sportliche Betätigung wie eine halbe Stunde spazieren gehen ist weitaus gesünder, als ein überambitioniertes Sportprogramm durchzuführen.

Angewohnheiten

Damit die Abwehrkräfte gestärkt werden, müssen wir einige Gewohnheiten überdenken. So ist es wichtig, regelmässig Wasser zu trinken um die Schleimhäute feucht zu halten. Trockene Schleimhäute machen anfälliger für Krankheitserreger.

Auch wenn Bars und Restaurants wieder geöffnet sind, sollte der Alkoholkonsum im Rahmen bleiben um einer Schwächung des Immunsystems entgegenzuwirken. Auf das Rauchen sollte gänzlich verzichtet werden, da es die Funktion der Immunabwehr beeinträchtigt und das Infektionsrisiko erheblich erhöht.

Der heimliche Held

Ein wesentlicher Faktor des Immunsystems liegt im Darm. Wenn die Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät, zeigt sich das oft durch eine erhöhte Infektanfälligkeit. Der Grund: Unsere „guten“ Darmbakterien arbeiten kräftig mit, wenn es um die Abwehr von Krankheitserregern geht. Zudem stimulieren sie unser Immunsystem und halten es so ständig auf Trab. Eine Ernährung mit ballaststoffreicher Pflanzenkost fördert eine gesunde Vielfalt der Darmbakterien und verhindert eine Ausbreitung von krankmachenden Bakterien im Darm.

In den vergangen Jahren wurde eine interessante Entdeckung intensiv erforscht. Sogenannte Beta-Glucane aus Zellwänden der Bierhefe und asiatischen Heilpilzen wie Reishi und Shiitakepilze können das Immunsystem aktivieren und die Bildung der wichtigsten Immunzellen unseres Körpers fördern.