Endokrinologie und Diabetologie

Die Hormone übernehmen eine zentrale Aufgabe im Körper. Werden zu viel oder zu wenig Hormone produziert, hat dies teilweise schwerwiegende gesundheitliche Folgen und muss abgeklärt werden. 

 

Kontakt

Asylstrasse 10, 8708 Männedorf

Tel.
044 922 23 16
Fax
044 922 23 06

Leiterin Endokrinologie

Dr. med. Andrea Babians Brunner

Asylstrasse 10, 8708 Männedorf

Zuweisungen für Hausärzte

Um Ihnen die bestmögliche Behandlung zu ermöglichen, arbeitet das Spital Männedorf eng mit den Fachärzten der Klinik für Endokrinologie und Diabetologie des Universitätsspitals Zürich (USZ) zusammen. Die Behandlung erfolgt in einem interdisziplinären Team aus Endokrinologen, Medizinern, Chirurgen, Diabetes- und Ernährungsberatern der beiden Spitäler. Komplexere Eingriffe werden am USZ durchgeführt, die Vor- und Nachbehandlungen erfolgen in Männedorf. 

 

Diagnostik und Behandlung

Sprechstunde
Die Sprechstunde wird durch Dr. med. Andrea Babians Brunner, Leiterin Endokrinologie am Spital Männedorf und Kaderärztin an der Klinik für Endokrinologie und Diabetologie des USZ in Männedorf durchgeführt.

Behandlung

Die Behandlung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Fachspezialisten vom Spital Männedorf und den Spezialisten am USZ.

Das erweiterte Netzwerk und die gut eingespielte Zusammenarbeit zwischen den Fachpersonen beider Häuser ermöglicht es, den Patientinnen und Patienten wohnortsnah eine Behandlung nach den neusten Erkenntnissen der Wissenschaft zu gewährleisten. 

Medizinische Fragestellungen werden in den bereichsübergreifenden Boards am USZ und Spital Männedorf besprochen

Patientinnen und Patienten mit komplexeren Krankheitsbildern können bei Bedarf oder auch nach Wunsch der Betroffenen am USZ behandelt werden.  

 

Krankheitsbilder

Die Endokrinologie und Diabetologie umfasst folgende Erkrankungen:

  • Hormonkrankheiten (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebennieren, Hypophyse)
  • Diabetes mellitus (Fachbegriff im Unterschied zu den anderen)
  • Übergewicht (Adipositas)
  • Seltene Stoffwechselerkrankungen
  • Mangelernährung
  • Erhöhte Blutfettwerten (Lipiden)