Blutspenden rettet Leben, vielleicht irgendwann auch Ihres.

Über 800 Personen spenden jährlich mehrmals Blut. Sie stellen sicher, dass unsere Patienten mit den dringend notwendigen Blutprodukten versorgt werden können. Sie spenden freiwillig und unentgeltlich.

Kontakt

Asylstrasse 10, 8708 Männedorf

Tel.
044 922 23 34
Fax
044 922 23 41

Labor

Beatrice von Rechenberg

Asylstrasse 10, 8708 Männedorf
Tel.
044 922 23 34

Das Blutspendezentrum am Spital Männedorf ist amtlich durch den Blutspendedienst des Schweizerischen Roten Kreuzes akkreditiert und unterliegt den strengen gesetzlichen Vorgaben zur Blutspende. Es werden sowohl freiwillige Blutspenden als auch Eigenblutspenden abgenommen.

Blut spenden & Leben retten Blut spenden & Leben retten
Blut spenden & Leben retten

Eine Spende kostet Sie maximal 30 Minuten.

Die Blutspendezentrum befindet sich im Hauptgebäude im ersten Stock. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Öffnungszeiten

Montag

14.00 – 18.30 Uhr

Dienstag / Mittwoch

08:00 - 11.30 Uhr sowie 13.30 - 18.00 Uhr

Spezial-Öffnungszeiten 2018

2018

Montag 14:00 – 19:30 Uhr

  • 4. Juni 2018
  • 2. Juli 2018
  • 20. August 2018

Dienstag 8:00 – 18:00 Uhr durchgehend

  • 22. Mai 2018
  • 26. Juni 2018
  • 17. Juli 2018
  • 28. August 2018

Dienstag 8:00 – 11:30 Uhr und 13:30 – 18:30 Uhr

  • 15. Mai 2018
  • 12. Juni 2018
  • 10. Juli 2018
  • 14. August 2018

Das Blutspendelabor bleibt geschlossen:

  • Dienstag, 1. Mai 2018
  • Montag, 7. Mai bis Mittwoch 9. Mai 2018 (vor Auffahrt)
  • Montag, 21. Mai 2018 (Pfingstmontag)
  • Montag, 23. Juli bis Mittwoch, 25. Juli 2018
  • Montag, 30. Juli bis Mittwoch, 1. August 2018

Häufige Fragen

Die Antworten auf Ihre Fragen zur Blutspende.

Wer kann Blut spenden?

Ab 18 Jahren können alle gesunden Menschen Blut spenden. Bei guter Gesundheit können Sie bis zum 65. Lebensjahr und in Ausnahmefällen auch länger Blutspender bleiben. Vor der Blutspende wird Ihre Spendefähigkeit sorgfältig abgeklärt. Voraussetzung ist ein Gewicht von mindestens 50 kg, normale Blutdruck-, Puls- und Blutfarbstoffwerte. Auch die weissen Blutkörperchen werden bei uns bestimmt. Im Interesse Ihrer Gesundheit und zur Sicherheit des Empfängers, füllen Sie am Tag der Spende einen Fragebogen zu Ihrem persönlichen Gesundheitszustand aus. Wenn Sie sich zu Ihrer ersten Blutspende entschlossen haben, bitten wir um die Vorlage eines persönlichen Ausweises. Weitere Informationen finden Sie unter: www.blutspende.ch.

Wie lange dauert eine Blutspende?

Mit der Einladung/dem Fragebogen zur Spende wird Ihnen ein Parkgutschein zur Verfügung gestellt. Die eigentliche Blutspende dauert ungefähr 10 bis 15 Minuten. Zusammen mit der Vorbereitung und der Ruhepause nach der Spende ist beim ersten Mal mit etwa 40 Minuten, bei den weiteren Spenden mit etwa 30 Minuten zu rechnen. Ein Imbiss nach der Spende soll Sie wieder stärken!

Tut Blutspenden weh?

Zur Abklärung der Spendefähigkeit ist ein kleiner Stich in den Finger notwendig. Der dabei entnommene Bluttropfen dient dazu, den Blutfarbstoffgehalt (Hämoglobin) und die Anzahl der weissen Blutkörperchen (Leukozyten) zu bestimmen. Dieser Fingerstich kann als «unangenehm» empfunden werden. Der Stich in die Armvene zur eigentlichen Blutspende wird vom Spender unterschiedlich wahrgenommen. Die einen spüren ein leichtes Brennen, die anderen spüren überhaupt nichts.

Was muss vor und nach der Spende beachtet werden?

Sie sollten vor der Spende etwas Leichtes essen und genügend trinken. Grosse körperliche Anstrengungen sollten nach der Spende vermieden werden. Nach einer kurzen Ruhepause können Sie ohne weiteres wieder Auto fahren. Der Flüssigkeitsverlust wird innerhalb eines Tages wieder ausgeglichen. Nach 6-8 Wochen hat der Körper das gespendete Blut vollständig ersetzt. Während der Erneuerungsphase ist Ihre Leistungsfähigkeit nicht beeinträchtigt.

Was geschieht mit dem Blut nach der Spende?

Nach jeder Spende wird Ihr Blut im Labor untersucht. Neben der Bestimmung der Blutgruppe und des Rhesusfaktors werden Tests auf Infektionserreger vorgenommen: Gelbsucht (Hepatitis B, Hepatitis C), Aids (HIV) und Syphilis (TPHA). Die Untersuchungsmethoden werden laufend den neuesten Erkenntnissen und den aktuellen Erfordernissen angepasst. Kombinierte Beutelsysteme ermöglichen eine rationelle Weiterverarbeitung des Blutes. Rote Blutkörperchen (Erythrozytenkonzentrat) haben eine Haltbarkeit von 42 Tagen, Plasmaeinheiten können bei einer Lagertemperatur von < -25°C innerhalb von 2 Jahren dem Patienten transfundiert werden.

Wurde Ihre Frage nicht beantwortet? Dann nehmen Sie doch direkt mit uns Kontakt auf.

Tel. 044 922 23 34
Fax 044 922 23 41
E-Mail: laborblutspende@spitalmaennedorf.ch