Spital am Zürichsee – persönlich und kompetent

Wir stellen die medizinische Grundversorgung in der Region sicher – von der medizinischen Erstversorgung bis zur Nachbehandlung und Rehabilitation.

Unsere 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter behandeln und betreuen jährlich rund 40‘000 Menschen. Mit unserer pflegerischen und medizinischen Fachkompetenz sowie der modernen Infrastruktur bieten wir jedem Patienten und jeder Patientin eine individuell abgestimmte Behandlung.
Mit dem Universitätsspital Zürich haben wir einen starken Partner an unserer Seite. Seit Mai 2019 pflegen wir eine intensive Kooperation, die unmittelbar unseren Patientinnen und Patienten zugutekommt.

Über die Grundversorgung hinaus

Unser Leistungsauftrag umfasst die medizinische Grundversorgung mit Notfall sowie zusätzlich verschiedene Pakete der erweiterten Grundversorgung. Die rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Spitals und die 85 Beleg- sowie Konsiliarärztinnen und -ärzte decken wichtige medizinische Fachbereiche ab. Das Angebot ist auf die Bedürfnisse der Bevölkerung in der Region abgestimmt und wird laufend weiter entwickelt. So bilden unter anderem die Bereiche Orthopädie, Akutgeriatrie, Onkologie, Urologie und die medizinische Notfallversorgung die Schwerpunkte des Angebots.

Ständige Weiterentwicklung

Unsere Ärzteschaft und Pflegefachleute arbeiten eng zusammen und erweitern ihre Fachkompetenz laufend durch Fort- und Weiterbildungen. So können wir unseren Patientinnen und Patienten eine Betreuung und Behandlung auf hohem Niveau und dem neusten Wissensstand bieten.

Mensch und Qualität stehen im Zentrum

Wir wollen unseren Patientinnen und Patienten die bestmögliche Behandlung und Betreuung gewährleisten. Deshalb legen wir grossen Wert auf medizinische Spitzenleistung und eine persönliche Atmosphäre. Im Gespräch und durch umfassende Informationen über medizinische und therapeutische Möglichkeiten legen wir gemeinsam mit dem Patienten die Behandlungsziele fest. 

Bei jeder Behandlung streben wir höchste Qualität an. Qualitätsmessung hat im Spital Männedorf eine lange Tradition. Wir beteiligen uns seit Jahren an spezifischen Messprogrammen zur Kontrolle und Verbesserung unserer Leistungsqualität. Mehr dazu finden Sie hier.

Der wichtigste Indikator für eine gute Qualität ist die Zufriedenheit unserer Patientinnen und Patienten. Dank ihren Rückmeldungen bekommen wir wichtige Hinweise, wo wir uns noch weiter verbessern können. 

Das Spital Männedorf ist mit dem Qualitätssiegel HQuality ausgezeichnet. Es zeichnet Spitäler aus, die ihren zusatzversicherten Patienten einen ausserordentlichen Betreuungsstandard und gehobene Hotellerie-Dienstleistungen bieten.

Kooperationen

In der heutigen Spitallandschaft sind Partnerschaften und Kooperationen unabdingbar. Die Zusammenarbeit mit Belegärzten, Hausärzten, anderen Spitälern und vor- und nachgelagerten Gesundheitsversorgern ist zentral, damit wir der Bevölkerung in der Region die bestmögliche medizinische Betreuung und Behandlung bieten können.

Seit Mai 2019 haben wir die bestehende Zusammenarbeit mit dem Universitätsspital Zürich (USZ) durch eine intensive Kooperation vertieft. Die beiden Häuser sind eigenständige Spitäler, arbeiten jedoch in verschiedenen Bereichen eng zusammen. Das Spital Männedorf und das USZ ergänzen sich aufgrund ihrer Ausrichtungen ideal. Diese Synergien werden künftig noch stärker genutzt, um die Behandlungsqualität weiter zu verbessern und die vorhandenen Kapazitäten sinnvoll zu nutzen. Dies mit dem Ziel, die Gesundheitsversorgung am rechten Seeufer langfristig auf hohem Niveau sicherzustellen und die Notfallversorgung zu stärken. Durch die Zusammenarbeit erhalten Patientinnen und Patienten am rechten Seeufer auch wohnortnahe Leistungen in der hochspezialisierten Medizin.

Durch eine gezielte Zusammenarbeit mit Belegärztinnen und Belegärzten kann das Spital Männedorf ein umfassendes medizinisches Leistungsportfolio anbieten. Zusätzlich verfügt das Spital über ein gutes Netzwerk zu diversen Konsiliarärzten. Diese werden beigezogen, um sehr spezifische medizinische Bedürfnisse abzudecken.

Das Spital Männedorf pflegt eine enge Zusammenarbeit mit den Hausärztinnen und Hausärzten der Region. Das Spital Männedorf hat sich mit dem Netzwerk der Hausärztinnen und Hausärzte am Pfannenstiel (Hapmed AG) in einer Trägergemeinschaft zusammengeschlossen, um langfristig eine hochwertige, medizinische Grundversorgung am rechten Zürichsee-Ufer und der Region Pfannenstiel sicherzustellen. Ein wichtiges Anliegen dieser Kooperation ist es, die Grundversorgung durch die Hausärzte langfristig sicherzustellen, indem zum Beispiel auf dem Gebiet der Aktionärsgemeinden Gemeinschaftspraxen aufgebaut werden. Verschiedene weitere Zusammenarbeitsmodelle werden geprüft.

Das Onkologie Zentrum des Spitals Männedorf arbeitet eng mit der Hirslanden Gruppe zusammen, welche ergänzend vor Ort die Bestrahlung von Tumoren (Radiotherapie) ermöglicht. Damit stehen den Krebspatientinnen und –patienten in unserem Spital die modernsten Therapiemöglichkeiten offen.

Das Spital Männedorf in Zahlen

Patientinnen und Patienten (2018)
Geburten 552
Stationäre Patienten 7‘719
Pflegetage inkl. Säuglinge 41'425
ø Aufenthalt in Tagen inkl. Säuglinge 5.37
ambulante Patienten 34‘485

Betten
total 140 Betten

Patientinnen und Patienten nach Versicherungsklasse (2018)
Privat (Excellence) 10.9%
Halbprivat (Advanced) 17.0%
Allgemein 72.1%

Personal total (2018)
Mitarbeitende 948, davon in Ausbildung 140
Stellen 593

Ärztinnen und -ärzte des Spitals (2018)
Mitarbeitende 62
Stellen 48

Beleg- und Konsiliarärztinnen und –ärzte (2018)
Belegärztinnen und Belegärzte 70
Konsiliarärztinnen und Konsiliarärzte 15